Andreas schwengeler

 

CEO

 

 

certified Visionary
creator

Andreas Schwengeler

«Du bist nie ohne Projekt» - diese Aussage höre ich immer wieder. Ob privat oder im Geschäft - neue Projekte gehören einfach zu mir - meistens mehrere gleichzeitig. Da gibt es Projekte für die Einführung unserer Software bei neuen Kunden, neue Ideen für den Ausbau unserer Lösung, neue Produkte überhaupt oder auch das Projekt «neuer Pizzaofen» im Garten zu Hause. Meine kreativste Zeit habe ich dann, wenn Erholung einkehrt. Das kann ich nicht steuern - die Ideen «überfallen» mich einfach.

 

In den vielen Jahren der Software-Entwicklung für Verbände und Non-Profit-Unternehmen waren wir erfolgreich, weil wir Lösungen anbieten, die andere nicht bieten können oder wollen. Die Anforderungen an unsere Branchenlösungen werden immer komplexer, das wirkt sich auch auf die Anwendung der Software aus.

 

Hier ist mir das iPhone vor Jahren zum Vorbild geworden. Apple hat es geschafft, komplexe Funktionalität einfach zugänglich zu machen. Das hat mich inspiriert und fordert mich seither heraus, diesen hohen Anspruch auch in unserer Software umzusetzen. Daraus ist auch unsere Vision Entstanden:

 

Wir machen Komplexes einfach

Hermann berger

 

Support services

 

 

senior data
wizard of om

In meiner Hand halte ich das Buch «Eine Geschichte von Liebe und Finsternis» des israelischen Autors Amos Oz. Es handelt von seiner Kindheit im Jerusalem der Mandatszeit, von der Gründung des Staates Israel und von der Familiengeschichte der Vorfahren von Amos Oz im Vorkriegseuropa.


Dieses Werk charakterisiert meinen Büchergeschmack:
Biografien, Sachbücher, Geschichte, Klassiker und zeitgenössische Literatur und manchmal auch einen Grisham-Krimi. Ganz besonders fasziniert mich die jüdische Geschichte und damit verbunden die Geschichte des Staates Israel. Das hängt sehr direkt damit zusammen, dass ich mich schon seit Jahrzehnten regelmässig mit der Bibel beschäftige. Die Rückkehr der Juden aus aller
Welt nach Palästina ab 1882, die Wiederbesiedlung des grösstenteils verlassenen und verwüsteten Landes, der Aufbau der Landwirtschaft mit der Fruchtbarmachung von Wüsten, bis hin zu der Staatsgründung 1948 – all diese Ereignisse wurden vor mehr als 2‘500 Jahren in der Bibel vorausgesagt. Für mich einige der schlagenden Beweise für die Einzigartigkeit und Autorität
dieses Buches.
Seit der Gründung von Creativ Software 1989 bin ich mit dabei. Für die neuen Kunden programmiere ich jeweils die Übernahme der Daten von den bisherigen Systemen in die neuen OM-Strukturen. Wenn ich für jeden davon betroffenen Datensatz eine Prämie von nur einem Rappen bekommen würde, ergäbe das einen hübschen Rentenzustupf für meine Pensionierung.

Bladimir gonzalez

 

software Development

 

 

insane zero gravity hydro-codeline developer

Am Ufer des grossen Magdalena Flusses im Norden von Kolumbien aufgewachsen, bin ich seit jeher von Wasser und Gewässern fasziniert. Der Fluss war mit seinen köstlichen Fischen unser Ernährer, Wasserspender und gleichzeitig Spielplatz für uns Kinder. Schwimmen lernte ich dort ohne jegliche Anleitung im Alter von sechs Jahren – Hundeschwimmen halt. Vor einigen Jahren besuchte ich mehrere Schwimmkurse für Erwachsene und schwimme seitdem mindestens zweimal in der Woche mit grosser Freude. Ich geniesse das Gefühl der Schwerelosigkeit im Wasser und kann mich richtig vom Alltag erholen.
Ich freue mich an meiner Arbeit bei Creativ Software. Freude löst bei mir beinahe grenzenlose Energie aus und einen unbändigen Willen zur Ausdauer. Wir von der Creativ Software sind ein eingespieltes Team – ich bin stolz, Teil davon zu sein.
Privat geniesse ich meine Freizeit mit meiner Frau Yvonne und unseren drei Kindern. Am Wochenende feure ich meistens am Fussballplatz meine beiden Jungs an. Ich selbst trainiere mit der Senioren-Mannschaft. Meine Tochter begleite ich gelegentlich zum Schwimmkurs – sie ist eine echte Wasserratte und möchte später in den Schwimmclub eintreten. Das finde ich richtig toll!

Daniel kobe

 

product owner

 

 

major guitar-riff code-harmony programmer

Wenn die einzelnen Komponenten einer Software ihren individuellen Zweck erfüllen und gleichzeitig störungsfrei miteinander interagieren, entsteht daraus ein verlässliches und geschätztes Werkzeug für unsere Kunden.
Wenn jeder Musiker einer Band seinen Platz einnimmt und gleichzeitig perfekt mit den anderen harmoniert, entsteht ein einmaliges und genussvolles Hörerlebnis für die Zuhörer.
So gesehen entwickle ich Software und komponiere Musik mit einer ähnlichen Zielsetzung. Und obwohl Musik und Software eine total andere Wirkung erzielen, fasziniert mich die Schönheit und Ästhetik ihrer Architektur. Wenn ich gerade nicht irgendwelche Tasten oder Saiten anschlage, verbringe ich am liebsten Zeit mit meiner Frau und unseren drei Kindern. Ihre Einzigartigkeit übt die stärkste Faszination auf mich aus und versetzt mich immer wieder in demütiges Staunen über Gottes Macht.

Markus specker

 

support serviceS

 

 

supercool fully-smooth & waterproof first-contact firewall

Auf das Wetter nehme ich keine Rücksicht. Den Arbeitsweg lege ich täglich mit dem Fahrrad zurück, ob der Föhn ins Gesicht oder in den Rücken bläst, ob es regnet, die Sonne scheint oder der Feldweg wegen Schneeverwehungen nicht mehr erkennbar ist. Dieser «Sport» gibt mir die innere Gewissheit, dass meine kulinarischen Freuden ausgelebt werden dürfen. Ich bin gelernter Gärtner und so war die Nähe zur Natur alltäglich – heute suche ich diese gerne beim Wandern oder auf Reisen. Schon nach meiner Lehrzeit zog es mich weg an fremde Orte, ich lernte in Sprachkursen Spanisch, um Südamerika zu erkunden. Einige Länder durchstreifte ich mit der Kamera, hielt Eindrücke fest und konnte zu Hause wieder in diese Erlebnisse eintauchen.
Ich heiratete und wir bekamen drei Kinder – so wurde der «Nomade» sesshaft. In meiner Freizeit arbeite ich immer wieder bei der Stiftung «ethos open hands» mit, wo ich auch vor Ort in Rumänien aktiv bin und sehe, was das Leben dort von den Menschen fordert.
In meiner täglichen Arbeit möchte ich meine Kunden nicht «im Regen stehen lassen». In stürmischen Zeiten gilt es, Ruhe zu bewahren und trotz «Gegenwind» beharrlich weiterzugehen, bis das Ziel erreicht ist.
Meine Sicht der Dinge kann sich von jener vom Gegenüber unterscheiden, strengt man sich aber an und zeigt Verständnis, dann kann fast jedes Hindernis überwunden werden.

DANIEL MÉNDEZ

 

Software DEVELOPMENT

 

 

MASTER OF 4K HI-PEAK CODING

Ich bin ein sehr aktiver Mensch, liebe Bewegung und bin so in meiner Freizeit sehr gerne draussen. Am liebsten in den Bergen, wo ich im Sommer auf alpinen Klettertouren und im Winter auf Skitouren oder beim Eisklettern anzutreffen bin. Ich mag Abwechslung. So bin ich auch in meinem Job bei Creativ Software genau auf dem richtigen Posten. Ich bin privilegiert, denn ich kann sowohl in der Entwicklung als auch im technischen Bereich mitwirken. So komme ich meistens – nicht zuletzt wegen der vielseitigen Arbeit und dem sehr guten Arbeitsklima – sehr gerne zur Arbeit ins Büro.
Habe ich meine Arbeit erledigt und meinen Hobbies gefrönt, dann sitze ich gerne gemütlich in der Stube mit Freunden und Familie und geniesse Kaffee und Kuchen.

Alex schweizer

 

head of support services

 

 

the outsanding supersilent hands-on backstage ant

Alle Menschen sind eigen. Und manch einem sieht man das sofort an. Bei mir ist das so, denn ich trage bei fast jeder Gelegenheit ein T-Shirt mit einem christlichen Slogan. Dieser drückt meine Freude an Jesus Christus aus und meine Hoffnung in ihn. Man sagt mir nach, diese Freude sei mir auch ohne Slogan anzusehen, das freut mich natürlich. Aber keine Sorge, bei Kundenbesuchen bin ich immer «neutral» gekleidet.
Nebenberuflich bin ich selbstständiger Landwirt und dieses Business fordert enorm grosse Flexibilität. Deshalb bin ich für Creativ Software auch nur selten bei Kunden vor Ort, obwohl ich den direkten Kontakt mit ihnen schätze und als sehr wertvoll erlebe. Meine Stärken liegen aber definitiv beim Arbeiten «im stillen Hintergrund».
Habe ich alle nötigen Angaben für eine Datenbankeinrichtung oder einen Statistikreport vor mir, bin ich kaum mehr zu bremsen.
So arbeite ich fast ausschliesslich von meinem Homeoffice aus. Dies erschwert zwar die Kommunikation mit meinen Kollegen, dafür bin ich aber meiner siebenköpfigen Familie trotz hoher Arbeitsbelastung etwas näher.

Damaris veneziani

 

Support services

 

 

first level multitasking client gardener

Ich liebe den Garten und die Blumen. Als kleines Mädchen habe ich eine Schale mit etwas Erde und einem Brieflein Blumensamen bekommen. Seit damals habe ich immer ein kleines Blumenbeet im Gemüsegarten, auf dem Fenstersims, auf dem Balkon oder jetzt hinter dem Haus. Unkraut zu zupfen ist für mich Psychohygiene.
Das Wachstum und die vielfältigen Farben und Formen der verschiedenen Pflanzen lassen mich über die Kreativität unseres Schöpfers staunen und bereiten mir Freude.
Zweisprachig in Italien aufgewachsen, war es naheliegend, dass Sprachen in meiner Berufswahl eine wesentliche Rolle spielten. Als studierte Übersetzerin schreibe und übertrage ich unsere Handbücher ins Italienische und Französische. Zudem bin ich im Support die erste Anlaufstelle für unsere Kunden. Dabei finde ich es toll zu wissen, ein kompetentes, fröhliches Team im Rücken zu haben.
Wie in der Pflanzenwelt gibt es auch in unserem Tätigkeitsbereich eine grosse Vielfalt und die Notwendigkeit einer gewissen Ordnung. Das unter einen Hut zu bekommen, ist immer wieder eine spannende Aufgabe.

Paul schmenger

 

head of project services

 

 

old school creative solution vulcano

Skifahren gehört zu meinen absoluten Leidenschaften. Wenn ich voll und ganz in die verzuckerte Welt eintauche, dann bin ich durch und durch zufrieden. Aber auch dann, wenn ich mit meiner Frau auf Reisen gehe oder meinen Kindern beim Fussballspielen zuschaue oder einen Match vom FC St. Gallen sehe. Ich geniesse das Leben und seine schönen Facetten gern. Mit einem feinen Glas Wein und anderen kulinarischen Köstlichkeiten werden diese Momente perfekt.
Auf die Palme bringt mich die Steuererklärung oder wenn ich am Morgen die Scheiben meines Autos freikratzen muss. Zu machen, was alle machen, finde ich langweilig und so bin ich bei Creativ Software genau richtig. Ich mag es, die Bedürfnisse der Kunden zu erfassen und eine Lösung für sie zu finden. Mich bringt so schnell nichts aus der Ruhe – man sagt, das sei in Anbetracht der doch oft herausfordernden Projekte eine meiner grossen Stärken.
Und weil es an spannenden Projekten nicht mangelt, bin ich schon jahrelang Teil dieses tollen Teams.

Tobias stalder

 

support services

 

 

mr. on duty unsinkable emergency magician

Seit ich vor einiger Zeit für die Durchführung von christlichen Kinderlagern einen Rettungsschwimmerkurs gemacht habe, bin ich begeistert davon.
Ich habe weitere Kurse besucht, unter anderem auch einen im Bereich Kaltwasserrettung. Ich bin der SLRG (Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft) Sektion Mittelrheintal beigetreten. Dort funktionieren wir als freiwillige Einsatzgruppe ähnlich wie die Feuerwehr.
Die Creativ Software hat ihren Standort nur drei Minuten vom Depot entfernt. So bin ich tagsüber eigentlich immer für Notfälle verfügbar. Bis jetzt ist es aber noch nie vorgekommen, dass ich ein Kundengespräch unterbrechen und mich in die Einsatzkleider stürzen musste, obwohl diese immer im Auto bereitliegen. Einmal im Monat treffen wir uns als Einsatzgruppe zum Training, vornehmlich im kalten Alpenrhein. Dort sind wir dann allerdings in Neopren- oder Trockenanzug mit Schwimmweste und Helm anzutreffen.
Bei Creativ Software kümmere ich mich um Anliegen unserer Kunden. Und damit das Verständnis zwischen Service- und Entwicklerteam gefördert wird, gehen Bladimir und ich jeden Dienstag gemeinsam schwimmen. Die Entwickler liegen bei der Schwimmleistung vorne - doch wir vom Serviceteam folgen ihnen mit wenigen Schwimmzügen Abstand. Ich freue mich, Teil dieses Teams zu sein.

Stefan walser

 

COO

 

 

leader of powerful management

Ich übernehme gerne Verantwortung und das oft in ziemlich optimistischer Weise, glücklicherweise aber gepaart mit einer Portion Nüchternheit. Im Unternehmen, in der Familie oder der christlichen Gemeinde, in der ich mich in meiner Freizeit engagiere – mitgestalten, mithelfen und unterstützen – diese Dinge machen mir Freude. Dabei kommt es auch mal vor, dass ich zum Bohrer oder Hammer greife, um für meine drei Töchter einen Schmetterlingskäfig, für meine Frau ein Tomatenhäuschen oder für das Weihnachtstheater in der Gemeinde ein Bühnenbild bereitzustellen. Zeit für solche Projekte bleibt aber nur wenig, deshalb erfreue ich mich auch gerne an kleineren Dingen: An einem guten Glas Wein, an Zeit mit der Familie oder am Bergwandern während der Sommermonate.
In der täglichen Arbeit bereitet es mir besondere Freude, wenn wir als Unternehmen den Kunden mit unserer Leistung und unseren Lösungen begeistern und eben nicht nur einfach «zufrieden stellen». Und wenn das nicht gelingt, dann motiviert es umso mehr, dieses Ziel mit gemeinsamen Kräften anzustreben – jeden Tag neu.

Katrin gerken

 

Project services

 

 

misses unleashed mc guyver diy animal

Als Frau stehe ich im Leben meinen Mann. Ich repariere, tapeziere und löte ebenso gern wie ich koche und backe. Was ich lernen will, bringe ich mir selbst bei. Da ich immer ein Ziel vor Augen habe, bin ich zielstrebig, ehrgeizig und offen für Neues.


Natürlich mache ich auf diesem Weg immer mal wieder Fehler – und über diese lache ich herzhaft. Ich glaube nämlich, wer Fehler macht, kommt voran, und aus Fehlern lernen, lässt einen reifen und wachsen.


Meine beiden Söhne sind erwachsen und so habe ich heute mehr Raum für mich. Ich freue mich über meine Arbeit bei Creativ Software, bei der ich als Applikations und Datenbankspezialistin eng mit Kunden zusammenarbeite.
Um meinen Kopf frei zu bekommen, lese ich gerne ein gutes Buch oder gehe in die Natur. Ob die Sonne scheint, ob es regnet oder windet, mich eisige Kälte oder brennende Hitze umgibt. In der Natur tanke ich Kraft. Nichts ist selbstverständlich, jeder Tag ein Geschenk.

Sean mcerlean

 

support services

 

 

globe and code dribbling date-trekker and sporting ace

Ich liebe es zu reisen. Schon als Kind war ich mit meinen Eltern um den halben Globus unterwegs. Ich genoss insbesondere unsere jährlichen Ferien in den USA, in denen wir jeweils mit einem Mietwagen einzelne Bundesstaaten erkundeten. Auch heute noch entdecke ich von Herzen gerne abgelegene Orte und lerne so neue Menschen und fremde Kulturen kennen. Das sind grossartige Abenteuer, die mein Leben bereichern. Ich erinnere mich beispielsweise an Nächte mitten in einer Wüste Jordaniens, an wunderschöne verlassene Strände in Südostasien oder an pures Adrenalin beim Klettern, Rafting und Bungee-Jumping im Amazonas. Neben dem Reisen ist Bewegung ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Sport treibe ich am liebsten in der freien Natur. So findet man mich im Winter in den Bergen beim Snowboarden und im Sommer draussen auf dem Tennisplatz oder am See.
Als Einsteiger in das Berufsleben war es mir wichtig, ein Unternehmen zu finden, mit dem ich mich identifizieren kann. Ich bin extrem dankbar, mit Creativ Software AG einen sozialen und auf Grundlage von moralischen Werten agierenden Arbeitgeber gefunden zu haben.
In meiner Tätigkeit als Applikations- und Datenbankspezialist kann ich meine in der Ausbildung erlernten Fähigkeiten optimal einsetzen und meinen «Lernhunger» weiter stillen. Ich habe einen abwechslungsreichen Job und empfinde insbesondere den engen Kontakt zu unseren Kunden als erfüllend.

Janine Bünzli

 

executive assistant

 

 

locally anchored and fully client-focussed organisation-weasel

In Appenzell Ausserrhoden aufgewachsen, fühle ich mich stark mit meiner Herzens-Heimat verbunden. Der Kontrast zwischen Tradition und Moderne fasziniert mich. So berühren mich viele Bräuche – ganz besonders die Alpfahrten. Angeführt wird ein Alpfahrzug von den weissen «Gäässe», die von Kindern in schmucken Kindertrachten im Zaum gehalten werden. Unser Garten mit Blick auf den Alpstein ist bestückt mit so manchen Dekorationsgegenständen – hier geniesse ich meine Freizeit mit einem guten Buch oder einem faszinierenden Reisebericht. Als Ausgleich zur Bodenständigkeit besuche ich zwischendurch auch mal ein richtig rockiges Konzert. Ich bin gesellig und unkompliziert und freue mich über spontane Erlebnisse mit Familie, Freunden und Bekannten.
Bei Creativ Software wirke ich als gut organisierte und emsige Mitarbeiterin in einem innovativen Umfeld mit. Als Mensch bin ich aufmerksam und hilfsbereit und möchte dadurch das Team entlasten und stärken.

Reto wietlisbach

 

Project services

 

 

sir restless freestyle supersonic coordinator

Jemand sagte einmal, wenn Worte die Feder des Herzens sind, dann ist Musik die Feder der Seele. Ich höre Musik, seit ich denken kann – und wenn gerade niemand zuhört, singe ich gerne kräftig mit. So bin ich auch in bei Creativ Software sehr oft mit Kopfhörern anzutreffen. Ob daraus Bässe dröhnen oder Melodien spielen, hängt stark von meiner Laune ab.
In meiner Hand halte ich eine Hantel. Sie steht für meine Hobbies, die ich phasenweise ziemlich exzessiv – oder dann auch überhaupt nicht mehr betreibe, sobald ich etwas anderes gefunden habe, dem ich meine Aufmerksamkeit widmen kann. Ich mag es, ständig Neues in Angriff zu nehmen. Routine ist für mich schlicht ein anderes Wort für Langeweile. Und Langeweile mag ich überhaupt nicht.
Bei Creativ Software AG bin ich für die Einführung von Projekten verantwortlich: von der Umsetzung zur Schulung bis zur Nachbetreuung. Wenn bei Ihnen der Karren rollt, habe ich meine Arbeit erfolgreich getan und darf am Ende des Tages gemütlich im Sessel hängen und den Feierabend geniessen. Ab und an mit einem Bierchen in der Hand. Prost

Daniel Wolfer

 

Sales

 

 

SEÑOR BOQUERÓNES EL PESCADOR Y NAVEGANTE GRANDIOSO

In meinen Händen halte ich ein cedazo. Mit diesem Sieb entfernt man in Andalusien das überschüssige Mehl vom Fisch, bevor man diesen im Olivenöl frittiert. In Málaga ist das ein unverzichtbares Utensil. Dort wird das cedazo vor allem für die viktorianische Sardelle mit dem Namen boquerón gebraucht.
In der spanischen Sprache verleiht man vielem einen Spitznamen. Malagueños – die Einwohner von Málaga – werden darum auch liebevoll «boquerones» genannt. Und weil mich mit dieser Stadt eine über 30-jährige Liebe verbindet, ruft man mich gerne «boquerón adoptdado».
Apropos «Fische»: Als Fundraiser kenne ich die Herausforderungen, die das Fischen nach Spenden mit sich bringt. Wir unterstützen unsere Kunden mit Leidenschaft damit sie zu ertragreichen Fischgründen navigieren. Ich freue mich, Teil dieses motivierten Teams zu sein.

Martin müllner

 

project services

 

 

DJ VIENNA THE PERSITENT VINYL HACKER IN LOVE

Ich bin gebürtiger Wiener und lebe nun seit vielen Jahren im wunderschönen Rheintal. Vor fast zwei Jahrzenten, habe ich meine grosse Liebe in der Türkei kennengelernt. Was als Urlaubsflirt begann, wurde zu einer tiefen Verbindung. Wir heirateten und haben heute eine fünfköpfige Familie. Jetzt ist das Rheintal die neue, geliebte Heimat.
Meine Freizeit gehört voll und ganz meiner Familie. Jede freie Minute investieren wir in gemeinsame Aktivitäten, Spiel und Spass. Auch durfte ich die letzten Jahre als Hausmann mit meinen Kindern verbringen. Manchmal endete das ein bisschen chaotisch, aber ich erinnere mich gerne an den Spruch: «Glückliche Kinder haben Väter mit schmutzigen Fenstern.»
Sobald dann am Abend der Sandmann ruft, widme ich mich gerne meinem Hobby, den Plattentellern. Wenn ich die Vinyls zusammenmische und toller Sound entsteht, bin ich rundherum zufrieden. Vinyl steht nach wie vor für ausgezeichnete, langwährende Qualität. Genau diese Eigenschaften sollen meine Kunden bei Creativ Software spüren und erleben.

Alexander kunze

 

software development

 

 

basic hill billy creative high-flyer and simplyfier

Mit 14 Jahren bekam ich meinen ersten Computer geschenkt. Damals begann ich mit der Entwicklung in BASIC und war völlig begeistert. Meine Leidenschaft für die Informatik dauert bis heute an. Als Anwendungsentwickler bin ich stolz auf meinen Ruf als kreativer Problemlöser und Querdenker. Ich freue mich, meine Fähigkeiten zum Wohl meiner Kundinnen und Kunden einzusetzen. Ich denke gerne an die berühmte Anekdote von Albert Einstein. Er wurde einmal gefragt, warum er zum Rasieren keine Rasierseife, sondern normale Seife verwendet. Der brillante Physiker antwortete: «Zwei verschiedene Seifen? Das ist zu kompliziert!» Dies verdeutlicht einen Wert des kreativen Genies Einstein. Er war immer darauf bedacht, alles zu vereinfachen. Das verdeutlicht auch meine Einstellung. Ich strebe danach, Prozesse und Aufgaben so einfach wie möglich zu implementieren. Die meiste freie Zeit verbringe ich mit meiner Familie. Ich liebe es, mit meiner Tochter zu spielen und jeden Tag neue Entwicklungsschritte bei ihr zu entdecken.

Raphael christl

 

support services

 

 

AUTOMATION SCRIPTER TEATIMER AND CAT LOVER

Ich bin ausgebildeter Systemtechniker, lerne seit vielen Jahren Karate und spiele Piano. Bei der CSA darf ich neben den üblichen Support-Arbeiten an vielen interessanten Projekten mitwirken. Ich interessiere mich stark für die Prozessautomatisierung und nutze jede Gelegenheit für die Umsetzung eines neuen Powershell-Skripts.
Bei meinen Tätigkeiten gehe ich mit Freude und Faszination vor – meine Umgebung nimmt mich als gelassen und witzig wahr. Ich lege hohen Wert auf ein respektvolles Zusammenleben und bin motiviert, dafür mein Bestes zu geben.
Ansonsten bin ich vernarrt in Katzen, habe eine Vorliebe für Tee und geniesse auch gerne mal einen ruhigen Abend für mich allein: Dann lade ich meine Batterie auf und werde nicht «grummelig».

Florjana dauti

 

software development

 

 

the one and only bug-killer-bee with the old birdy mindset

Kommst du mit so vielen Männern im Team klar?», so die Frage bei meinem Bewerbungsgespräch. «Ich denke schon, kenn’s als Entwicklerin ja nicht anders». Und so kam es auch. Ich fühle mich wohl als einzige Entwicklerin im Team. Vielleicht werde ich als Frau und jüngstes Mitglied der Truppe ja  mit Samthandschuhen angefasst – aber pssssst ... Ich bin froh, dass ich damals meinem Bauchgefühl gefolgt bin und den Job angenommen habe. Hier darf ich mich täglich neuen Herausforderungen stellen. Mich an der Entwicklung neuer Funktionen unseres Produkts beteiligen und auch helfen, selten auftretende Bugs zu eliminieren. Wie ihr auf dem Bild sehen könnt – innerlich bin ich eine Oma. Ich häkle gerne, bin recht gelassen und positiv eingestellt, ärgere mich ab und zu über Kleinigkeiten, sage meine Meinung, helfe anderen, wo ich kann, und backe gerne Kuchen … halt eine 25-jährige Oma.

patrick mächler

 

support services

 

 

high-tech-geek and innovation driven family nerd

Den grössten Teil meiner Zeit ausserhalb der Arbeit verbringe ich mit meiner Familie. Unser Kleinster benötigte einen Kinderwagen. Die drei Räder unseres Kinderwagens tragen unseren Sohn nun über Stock und Stein. Diese haben eine Aluminium-Leichtmetall-Felge. Dazu gehören wartungsfreie Druckluft-Pneus. Die Qualität dieser Räder punkto Stabilität, Friktion und Abnutzung verhindern das Schlingern und Minimieren den Kraftaufwand. Sei es eine kompakte Digitalkamera mit optischem 2000mm-Zoom oder die erwähnte Leichtmetallfelge – wir freuen uns während der Freizeit oder der Arbeit an innovativen Produkten. Technik kann uns helfen, unser Leben zu vereinfachen, damit wir letztlich mehr Freude am Wesentlichen finden. Die innovativen Produkte von Creativ Software begeistern mich. Ich freue mich, meinen Teil dazu beizutragen zu dürfen, damit unsere Kundinnen und Kunden einen lösungsorientierten Service erleben.

Noemi wymann

 

support services

 

 

misses ticket juggler an terminator

Ich lebe und erlebe gern. Ich lerne extrem gerne Neues dazu, tauche ein in andere Welten. Beim Singen, in der Musik, beim Sport, wenn ich fotografiere oder reise. Neues lerne ich täglich bei der Creativ Software. Es ist interessant, Informationen zu sammeln und danach ein Problem zu lösen. Meine Arbeit ist wie ein Puzzle, bei dem man Teil für Teil zusammenfügt, bis es ein Ganzes ergibt. Das macht mir Spass. Dies aber auch, weil ich weiss, dass mein Team mir hilft, wenn ich bei einem Ticket nicht mehr weiter weiss.

Frank zimmerer

 

Software developments

 

 

head of insane de-confusion syntax developer

Ich lese gerne. Ich programmiere gerne. Beides hat mit «Code» zu tun – das eine in einer sehr formalen und  syntaktischen, das andere in einer sehr informalen und semantischen Form. Die Spannung zwischen diesen beiden (scheinbar) gegensätzlichen Ausdrucksformen liebe ich. Da auch mein (Berufs-)Leben hauptsächlich darin besteht, mit Unvorhergesehenem fertig zu werden1, hilft mir beides. Durch das Lesen guter Bücher – Bücher über Fragen unseres Menschseins in diesem komplexen Raum-Zeit-Kontinuum, das wir Universum nennen – erwerbe ich die Weisheit zu wissen, was ich als nächstes tun sollte – sprich zu «programmieren». Als Entwickler bei Creativ Software bringe ich auch die Fähigkeit mit zu wissen, wie das funktioniert – sprich syntaktisch korrekt in einer der unzähligen Programmiersprachen zu formulieren. Und es dann auch einfach zu tun – sprich das syntaktisch und semantisch korrekte Programm (endlich) zum Laufen zu bringen. Weisheiten sind letztlich belanglose Daten, wenn man sie nicht zur Grundlage von Handlungen und Verhaltens- weisen macht2. Deshalb werde ich weiterhin fleissig lesen und programmieren. Was bleibt, ist die Hoffnung, dass sich sowohl im persönlichen Leben wie auch in manchem Stück Software etwas von den oben genannten Weisheiten durch korrekte Syntax und Semantik wiederfindet.

 

1 nach einem Zitat von John Steinbeck, Autor

2 nach einem Zitat von Peter F. Drucker, Managementlehrer

Jonas graf

 

software Development

 

 

restless code youngster

Im Januar 2016 durfte ich als Praktikant bei Creativ Software einsteigen. Ein absoluter Senkrechtstart in der Software-Entwicklung, da ich ein Studium mit Fachrichtung Systemtechnik absolviere. Schon nach kurzer Zeit habe ich mich pudelwohl gefühlt, mir gefällt es sehr gut in meinem neuen Team.
In meiner Freizeit habe ich immer leidenschaftlich gerne Fussball gespielt. Leider ist das in den letzten zwei Jahren etwas zu kurz gekommen. Ich hoffe, dass sich das nach dem Studienabschluss wieder ändert.
Gerne würde ich auch nach der Ausbildung meine tolle Stelle bei Creativ Software behalten, noch viel dazu lernen, mich weiterentwickeln und einen Beitrag zu einer florierenden Wirtschaft leisten.